Danke Karin (Karin Blapp-Kehrli Kirchenpflege)

Seit Ende September ist bekannt, dass Karin Blapp aus Andelfingen nach knapp 15 Jahren, also etwas vor Ende ihrer 4. Amtsperiode, aus der Kirchenpflege zurücktreten wird. Sie hat sich zu diesem Schritt entschieden, damit eine stufenweise Erneuerung des Gremiums möglich wird; denn auf die kommende Amtsperiode hin ist mit mindestens zwei weiteren Rücktritten zu rechnen. Nun, nachdem sie den ursprünglich angedachten Rücktrittstermin für einen nahtlosen Übergang nochmals um zwei Monate nach hinten verschoben hat, ist es soweit: Auf Ende Februar wird Karin aus der Kirchenpflege austreten. Mit Karin verliert die Kirchenpflege ein sehr engagiertes, überaus gut vernetztes und allgemein geschätztes Mitglied. Besonders viel Herzblut und enorm viel Zeit steckte sie ins Ressort Pädagogik, das sie über all die Jahre betreute. Als Ressortverantwortliche kümmerte sie sich, teils im Hintergrund, teils aber auch aktiv anpackend, um sämtliche Angebote im Bereich Kinder, Jugend und Familie. Federführend beteiligt war sie an der Umsetzung des landeskirchlichen rpg-Konzepts in unserer Kirchgemeinde und so mitverantwortlich für die vollumfängliche Einführung und dann auch für die Koordination und die Durchführung des kirchlichen Unterrichts ab der 2. Klasse bis zur Konfirmation. Sowohl für die Katechetinnen und Pfarrpersonen, deren Ansprechperson sie betreffend des Unterrichts war, als auch für viele Eltern, die sich an sie wandten, hatte sie immer ein offenes Ohr. Dank ihrer überzeugten landeskirchlichen Verwurzelung, ihrer feinfühligen Kommunikation und ihrem tatkräftigen Engagement war sie auch über ihre eigentlichen Ressortaufgaben hinaus in der Kirchgemeinde vielseitig präsent. Sie initiierte, organisierte und betreute das in der Vorweihnachtszeit zur tration gewordene Kerzenziehen. Die Einführung des Angebots „Frauen unterwegs“ trug sie mit. Auch die Beteiligung der Kirchgemeinde am Jahrmarkt oder kürzlich am ersten Kleinandelfinger Weihnachtsmarkt gelang nur aufgrund ihrer Vermittlung und Mitarbeit. Auf Karin war in jeder Situation Verlass. Die Zusammenarbeit mit ihr machte Freude. Liebe Karin, im Namen der Kirchgemeinde danken wir dir ganz herzlich für dein jahrelanges Engagement, das viel bewirkte. Wir freuen uns, dass du da und dort als Freiwillige weiterhin dabei sein wirst. Du wirst aber auch viele Aufgaben und Verantwortung abgeben können und neuen Freiraum gewinnen. Für diese neue Zeit wünschen wir dir Gottes Segen.
Kirchenpflege und Pfarrteam